Sie befinden sich hier: Für Schüler / Aktionen / 

Vorsicht vor Verführungen

„Medikamente und Rauschgift sind mittlerweile die Haupttodesursache bei Amerikaner/innen unter Fünfzig“. Mit diesen Worten schließt Felix van Groenigen seine 2018 erschienene Verfilmung von „Beautiful Boy“, die von einem Crystal-Meth abhängigen Jungen berichtet. Nicht nur in Amerika, sondern auch in Deutschland, sind die genannten Substanzen ein großes Problem, vor allem wenn man nicht genügend darüber informiert wird. Aus diesem Grund sind die Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Jahrgangsstufe des FRGs am 25.10.2019 für den Drogenpräventionstag in das Odeon Kino nach Bamberg gefahren, um sich dort den Film „Beautiful Boy“ anzuschauen.

Im Film erzählt der US-amerikanische Journalist und liebenswerte Vater David Sheff, der von Steve Carell auf eine besonders emotionale Art und Weise dargestellt wird, von der schweren Beziehung zu seinem Crystal-Meth abhängigen Sohn Nic Sheff, dargestellt von Timothée Chalamet, der es schafft durch atemberaubende schauspielerische Leistung seine Rolle perfekt zu verkörpern. Nic war immer ein sehr begabter sowie intelligenter Junge, weswegen seine Eltern nie das Gefühl hatten, bei der Erziehung etwas falsch gemacht zu haben. Nics Vater kann es kaum glauben, als Nic drogensüchtig wird, und versucht alles, um seinem Sohn zu helfen, doch Nic kommt von Crystal-Meth nicht mehr los. Selbst ein längerer Aufenthalt in der Entzugsklinik ändert daran nichts. Beautiful Boy gelingt es somit, die vielschichtige und schmerzhafte Erfahrung spürbar zu machen, was es heißt, sein Kind immer wieder an die Drogensucht zu verlieren und erst durch zahlreiche Rehabilitierungsversuche zurückzugewinnen – nur um es dann erneut zu verlieren. Mit der Zeit hat David seinen Sohn aufgeben müssen, weswegen Nic sein Leben mit dem „goldenen Schuss“ endgültig beenden wollte. Erst nachdem er dies ganz knapp überlebt hat, schaffte er es dauerhaft clean zu werden. Es ist erwähnenswert, dass der Film tatsächlich auf wahren Begebenheiten beruht, aber leider nur einen seltenen Fall beschreibt, da dies nur die wenigsten Abhängigen schaffen und die Rückfallgefahr ein Leben lang besteht.

Nach diesem emotionalen Film haben wir mit gemischten Gefühlen dem Kriminalpolizisten Alexander Hoh, der im Bereich der Drogenprävention bei der Bamberger Polizei arbeitet, bei einem kurzen Vortrag zugehört. In diesem Vortrag ist er nochmal detailliert auf die Droge Crystal-Meth eingegangen, da diese im Film am meisten thematisiert wurde und auch in Bamberg selbst sehr stark verbreitet ist. Doch wie gefährlich ist Crystal Meth wirklich? Vielen von uns wurde das volle Ausmaß wohl erst bei einer informativen Fragerunde mit dem Drogenpräventionsbeauftragten bewusst. Mit bedrückten, aber auch interessierten Gesichtern, erkundigten wir uns schließlich auch noch, wie es um andere Drogen in Sachen Verbreitung und Konsum steht. Gerade die eigene Arbeit des Polizisten hinterließ dabei einen bleibenden Eindruck, so konnte dieser nicht nur alle unsere Anliegen ausführlich klären, sondern auch mit eigenen Erfahrungen unterstreichen.

Die Veranstaltung, die kurz nach 13:00 Uhr endete, war für alle Beteiligten insgesamt sehr interessant und vor allem aufklärend. Allen, die sich vorher nicht wirklich mit dem Thema Drogen auseinandergesetzt haben, sollte diese Veranstaltung definitiv die Augen geöffnet haben. Außerdem konnte dieser Tag hoffentlich auch alle, die schon einmal darüber nachgedacht haben, derartige Drogen zu konsumieren, durch die deutlich aufgezeigten Risiken davon abhalten.

 

Sophia Tsopanidis, Q12

 

Sportlich, sportlich!

Am vergangenen Mittwoch, den 25. September 2019 brachen die Klassen 5-10 wieder voller Motivation zum diesjährigen Wandertag des FRG auf. Doch die anfängliche Freude auf den unterrichtsfreien Tag hielt nicht lange, denn schon nach kurzer Zeit prasselten Unmengen an Regentropfen auf die Schüler und Lehrer herab. Wer da einen Regenschirm oder zumindest eine Regenjacke dabeihatte, war klar im Vorteil. Und Gummistiefel hätten sich sicherlich auch gelohnt, denn die trotz vielfältiger Warnungen gern getragenen Markenschuhe blieben auch nicht vom Matsch verschont. In schönster Regenwald-Atmosphäre fanden die nunmehr vermischten Klassen dank der fachmännischen Anleitung der Wanderführer Geuß und  Einbecker ihren Weg durch Wald und Wiesen. Nicht nur die Schüler nahmen all ihre Kräfte zusammen, auch manche Lehrer hatten zu kämpfen und griffen zu drastischen Maßnahmen: Süßigkeiten. Allmählich machte sich der Hunger breit und man konnte nur noch an die leckeren Bratwürste und Steaks denken, die alle Wanderer am Ziel erwarteten. Trotz zweier höchst unterschiedlicher Routen kamen alle letztendlich an ihrem Ziel an: dem Sportplatz in Eyrichshof. Dort gab es neben Leckereien auch endlich die Sonne zu sehen. Während die jüngeren Schüler noch genügend Energie für diverse Spiele auf dem Sportplatz hatten, waren die älteren nach drei Stunden straffen Fußmarschs geschafft und suchten Erholung. Für alle ein in jeder Hinsicht unvergesslicher Wandertag – da hat die Oberstufe wohl was verpasst!

Hedi Herbst und Naomi Petsch, Klasse 8a, für Rückerts Welt

Bilder: Martin Würstlein

Schulstart am Friedrich-Rückert-Gymnasium

 

„Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang!“ – so könnte der Titel des ersten Schultages am Eberner Gymnasium lauten. Zum einen meint er alle Schülerinnen und Schüler sowie Mitarbeiter der Schule, deren Sommerferien am Dienstagmorgen zu Ende gingen. Zum anderen und ganz besonders spricht er jedoch die 100 Fünftklässler an, deren Grundschulzeit an den verschiedenen Einrichtungen in und um Ebern nun endgültig der Vergangenheit angehört und die teils mit vor Aufregung wackeligen Knien am frühen Morgen die Aula betraten. Dort wurden sie jedoch schnell beruhigt, denn ihre neuen Klassenleiter, die Tutoren und natürlich der Schulleiter Herr Pöhner nahmen sie sogleich herzlich in Empfang. Nachdem insbesondere am Ende des vergangenen Schuljahres das 50-jährige Jubiläum groß und bunt gefeiert wurde, geht es in den kommenden Monaten nicht minder ruhig zu, denn mit zahlreichen Baggern, einem Kran und vielen Bauarbeitern wird jeden Tag mit großem Einsatz am Bau des neuen Schulgebäudes gearbeitet.

Die Schulfamilie wünscht allen ein erfolgreiches Schuljahr 2019/20 und einen guten Start!

Nun ist es amtlich: Unsere KohlrABIs machen sich vom Acker!

Am vergangenen Freitag, den 31. Mai wurde es für die Schülerinnen und Schüler unserer zwölften Jahrgangsstufe noch einmal so richtig ernst, als sie pünktlich zur Mittagszeit von dem Schulleiter Herrn Pöhner und der Oberstufenbetreuerin Frau Bördlein ihre endgültigen Abiturergebnisse mitgeteilt bekamen. Die Erleichterung war den meisten Eberner Abiturienten deutlich anzusehen, auch ein stolzes Lächeln oder Freudenschreie konnten manche der nun bald ehemaligen FRGler nicht verbergen. Bis zu ihrer offiziellen Verabschiedung am 28. Juni und dem Abiball am darauffolgenden Samstag darf nun erstmal gefeiert und die neue Freiheit genossen werden. Herzlichen Glückwunsch dazu von allen Mitgliedern der Schulfamilie!

Weltkulturerbelauf 2019 in Bamberg

„Sei dabei am 5. Mai“. So lautete das Motto des diesjährigen Weltkulturerbelaufs. Alle zwei Jahre herrscht dann in Bamberg anlässlich dieses Laufevents Ausnahmezustand. Wohl kein anderes Breitensportereignis in Franken zieht gleichzeitig so viele Zuschauer (30000) und Teilnehmer an (12000). Ein Highlight ist dabei sicherlich auch der Stadtwerke-Schülerlauf mit 750 Startern, bei dem Schüler ab der 5. Jahrgangsstufe teilnehmen können. Welche Schulsportveranstaltung kann schon mit einer solchen Zuschauerzahl aufwarten? Nicht fehlen dürfen bei einem solchen Ereignis natürlich auch Schüler des Friedrich-Rückert-Gymnasiums. Im Vergleich zum letzten Lauf vor 2 Jahren hat sich dabei die Teilnehmerzahl zwar auf 11 Starter extrem reduziert, jedoch waren die Ergebnisse dafür umso erfreulicher. Einfach mal eben nur mitzulaufen, war dabei für Simon Ochmann (Q11) keine Option. In beeindruckender Manier gewann der ausdauersportinteressierte Schüler diesen 4,1 km langen Lauf. Das obwohl sich die Bamberger Schulen teilweise gezielt auf diesen Lauf vorbereitet hatten. Logischerweise gewann er damit auch gleichzeitig die Wertung in der Altersklasse MJ17. Einen starken Wettkampf absolvierte auch Ben Stegner (8A), der bei den Jungen den 13. Gesamtplatz erringen konnte und in seiner Altersklasse MJ14 den 2. Platz erreichte. Hervorzuheben ist auch das Ergebnis von Rose Baroness von Stackelberg (8C), die den 8. Gesamtplatz bei den Mädchen erlief und in ihrer stark besetzten Altersklasse WJ13 den 5. Platz holte.

Des Weiteren starteten:

Linda Schmitt (10A, 9. WJ16), Lisa Hartmann (10A, 27. WJ16), Jannis Cook (10B, 11. MJ17), Sina Müller (10B, 34. WJ16), Fabian Bullnheimer (8A, 17. MJ13), Lukas Bullnheimer (8C, 15. MJ13), Noah Will (7B, 51. MJ13), Felix Will (6D, 47. MJ11)

Deutsch-Französischer Tag am FRG

Rebecca Häublein, die neben Französisch auch Sport am FRG unterrichtet, hatte den Tanz bereits im Voraus mit einigen Schülerinnen eingeübt und gab während des Flashmob den Takt vor.

„Venez danser, chanter et fêter avec nous!“ Mit diesem Satz wurden die Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Rückert-Gymnasiums Ebern am Dienstagmorgen in der blau-weiß-rot geschmückten Aula begrüßt. Anlass für die festliche Atmosphäre im Schulhaus war der Deutsch-Französische Tag, zu dem die Gymnasiasten unter Leitung der Fachschaft Französisch verschiedene Aktionen organisierten und tatkräftig unterstützten.  

Die weltberühmte französische Küche konnte man bei einem Pausenverkauf von Kuchen und Quiche – alles selbstgebacken natürlich - kennenlernen und genießen. Darüber hinaus sorgten eigens gestaltete Informationsplakate sowie eine Präsentation in der Aula dafür, dass sich alle Schülerinnen und Schüler geschichtliche Kenntnisse über die anfangs kriegerische Beziehung der beiden Länder aneignen konnten. Am 22. Januar 1963 schufen die damaligen Regierungschefs Adenauer und de Gaulle einen Neuanfang, indem sie sich in dem Elysée-Vertrag auf eine freundschaftliche Beziehung und eine enge Zusammenarbeit einigten. Dass dieses Versprechen, welches sich Frankreich und Deutschland gaben, heute noch erfolgreich eingehalten wird, ist wahrlich ein Grund zum „Tanzen, Singen und Feiern“! Daher wurde 2003 der Deutsch-Französische Tag ins Leben gerufen, der jährlich am 22. Januar gefeiert wird und insbesondere dazu dienen soll, in den Bildungseinrichtungen beider Länder die Jugend mit dem jeweiligen Nachbarland vertraut zu machen.

Dazu gehören neben geschichtlichen und landeskundlichen Fakten auch Informationen, über die man schmunzeln kann. So sind die Schülerinnen und Schüler des Eberner Gymnasiums nun darüber aufgeklärt, dass in Frankreich jährlich über 30.000 Baguettes verkauft werden und es dort gesetzlich verboten ist, sein Schwein „Napoleon“ zu nennen. Der Höhepunkt des Tages war jedoch ein Flashmob, ein gemeinsamer, spontaner Tanz in der Aula, an dem sich viele mit großer Begeisterung beteiligten, während das aktuell sehr bekannte Lied „Je ne parle pas fran?ais“ der deutschen Sängerin Namika aus den Lautsprechern klang. Auch der Schulleiter Martin Pöhner ließ sich von dieser guten Stimmung während der großen Pause gern anstecken. Dass Frankreich definitiv einen Besuch wert ist, war spätestens nach diesem besonderen Schultag jedem Anwesenden klar und die Vorfreude der diesjährigen Austauschklasse auf die Fahrt nach Frankreich hat sich sicherlich verdoppelt.

 

Text von Pauline Behnke, 10a

Bilder von Martin Würstlein, 9c

Theaterbesuch der fünften Jahrgangsstufe in Bamberg

In der Vorweihnachtszeit lässt man sich gern verzaubern. Daher lag das E.T.A Hoffmann-Theater in Bamberg mit seinem diesjährigen Weihnachtsstück goldrichtig: „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler wird dort seit mehreren Wochen sehr erfolgreich inszeniert. Eine der oft voll ausgebuchten Vorstellungen besuchten am Dienstag, den 18. Dezember alle Fünftklässler des Friedrich-Rückert-Gymnasiums gemeinsam mit ihren Lehrkräften im Fach Deutsch. Der Bus brachte die 80 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Tutorinnen aus der 10. Jahrgangsstufe am Morgen nach Bamberg, wo um 9 Uhr die Theateraufführung begann. Anschließend gab es genügend Zeit, um sich auf dem Bamberger Weihnachtsmarkt umzuschauen, leckere Sachen zu essen und vielleicht auch noch die eine oder andere Kleinigkeit für das anstehende Fest einzukaufen. Alles in allem ein gelungener vorweihnachtlicher Ausflug, der alle Beteiligten so richtig auf die Weihnachtszeit einstimmte.

Julia Heß im Namen der Fachschaft Deutsch

 

ativan online no prescription

xanax online legally

 

Menschenrechte nicht mit Füßen treten

Die zahlreichen Übergriffe auf Dunkelhäutige in den USA, die Proteste und Übergriffe auf Flüchtlinge weltweit, aber auch das Beleidigen von ausländischen Mitschülern an deutschen Schulen: All diese Dinge fallen ganz klar unter die Missachtung der Menschenrechte. Anlässlich des internationalen Tages ebendieser Rechte, der jährlich am 10. Dezember gefeiert wird, wollten die Schülerinnen und Schüler der elften Jahrgangsstufe des Friedrich-Rückert-Gymnasiums unter Leitung des UNESCO-Teams ein Zeichen der Einheit und des gemeinsamen Zusammenhalts setzen. Daher fanden im Laufe des Tages diverse Aktionen an der Eberner „Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage“ statt.

In beiden Pausen am Vormittag wurde mit Plakaten, die an verschiedenen Punkten in der Aula und den Gängen des Schulhauses angebracht waren, auf die bestehenden, am 10.12.1948 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNO) verabschiedeten Menschenrechte verwiesen. Dabei sollten den Gymnasiasten sowohl verschiedene Menschenrechte gezeigt und in Erinnerung gerufen werden, als auch kritisch auf die weltweite Verletzung dieser Rechte hingewiesen werden. Mit einer kurzen Performance erlangten die Oberstufenschüler in der ersten Pause große Aufmerksamkeit, indem sie jeweils Schilder mit Menschrechten hochhielten und ihre individuellen Rechte dann laut ausriefen. Im weiteren Verlauf wurden die Schilder dann auf dem Boden in der Aula ausgestellt und ein Parcours um sie herum gestaltet. Frei nach dem Motto: „Die Menschenrechte darf man nicht mit Füßen treten“ war es den Mitgliedern des FRG anschließend nicht gestattet, diese Felder zu betreten, wobei die Lehrer als eine Art „Wächter der Menschenrechte“ fungierten und zu jeder Zeit im Blick hatten, ob es dennoch jemand wagt. So wurde die Bedeutung der Rechte auch visuell greifbar. Die eigens gestalteten Plakate verblieben im Anschluss noch mehrere Tage in der Aula des Gymnasiums, so dass alle genügend Zeit hatten, sich gründlich über die Menschenrechte und deren immense Bedeutung zu informieren. Es sind gerade solche Aktionen, die das Schulleben am FRG ausmachen, denn der Slogan der Schule heißt nicht umsonst: Wissen – Werte – Persönlichkeit.

Text von Niklas Zillig, Q11; Bilder von Martin Würstlein, 9c

 

 

Wie ein Teppich wurden verschiedene Menschenrechte in der Aula ausgelegt.
Die Elftklässler proklamierten ihre individuellen Menschenrechte.
An Stellwänden konnten sich die Jugendlichen, aber auch die Lehrkräfte in dieser Woche über die Menschrechte und deren Verletzung informieren.
 

FranceMobil

Quelle voiture bizarre? Der blau-weiß-rote Renault Kangoo des FranceMobil Lektors Antoine Sourdeau rief am 06. November 2018 bei so manchen Besuchern des Friedrich-Rückert-Gymnasiums fragende Blicke hervor – doch nicht bei den Schülerinnen und Schülern der Französischklassen (6b, 7b, 8b, Q11), die im Laufe des Vormittags das deutsch-französische Projekt FranceMobil sowie den jungen Animateur aus Lille näher kennenlernen durften.

In interaktiv-spielerisch gestalteten Unterrichtsstunden begeisterte der engagierte Lektor, der „zur einen Hälfte Franzose, zur anderen Belgier ist“, die Klassen nicht nur für die französische Sprache, sondern vermittelte ihnen auch ein buntes Bild der französisch-sprachigen Welt. Anhand einer Vielzahl an bildlich dargestellten Begriffen (un chocolat, un café, une tomate, une banane, une radio, …) und Ausschnitten diverser Musikstücke führte Antoine den Schülerinnen und Schülern vor Augen, dass Französisch auch in ihrem Alltag präsent ist. Für sehr viel Spaß sorgte dabei die kleine gemeinsame Tanzeinlage auf das derzeit sehr bekannte Lied Je ne parle pas français von Namika.

Interkulturell, aktiv und vor allem kommunikativ gestaltete Antoine auch den Workshop für die Schülerinnen und Schüler des Französischkurses der Q11. Nach einer kurzen Phase gegenseitiger Mini-Interviews knüpfte der Lektor mit einem atemberaubenden Video und der gemeinsamen Verortung bekannter Sehenswürdigkeiten auf ausgehängten Stadtplänen an das aktuelle Unterrichtsthema Paris – la ville de l'amour et de la lumière an.

Unter Applaus verabschiedete sich Antoine von den teilnehmenden Klassen des FRG, die während der Workshops in besonderer Form den „French Flow“ erleben durften. Die Aufschriften weiterer mitgebrachter Flyer weckten zudem bei einigen Schülerinnen und Schüler das Interesse, mehr über die Angebote des Deutsch-französischen Jugendwerks zu erfahren und selbst an einem mehrwöchigen Austauschprogramm teilzunehmen.

 

R. Häublein

Klassensprechertag 2018

Am 26. und 27. Oktober fand am FRG wieder der jährliche Klassensprechertag statt. Zusammen mit den Verbindungslehrern Frau Roeß, Herrn Mück und Herrn Wolf diskutierten die Schüler - in Altersgruppen aufgeteilt – Probleme und Wünsche, die ihnen im Schulalltag begegnen. Neben dem Direktor des FRG stellten sich auch zwei eingeladene Landesschülersprecher im Rahmen von „Schulleiter Pöhner antwortet“ den Fragen der rund 40 neugierigen Schüler, die bereitwillig und geduldig auf die Wünsche und Nöte der Jugendlichen eingingen.

Je nach Interessenslage konnten die Schüler verschiedene Workshops („FRG kreativ“, „Rhetorik und Kommunikationstraining“, „Rechte und Pflichten eines Schülers (Theater)“, „Politik in der Schule“, „Kochen“) belegen, bevor es abends zunächst sportlich in der Turnhalle und dann gemütlicher bei Singstar in der Aula zuging. Nach einem stärkenden Frühstück wurden die Ergebnisse des Vortages aufgearbeitet, die „märchenhafte“ Verschönerung im ersten Obergeschoss bestaunt und u.a. gemeinsame Zielsetzungen der Klassensprecher für das laufende Schuljahr festgelegt.

Vielen Dank dem SMV-Team und den Schülersprechern für die Planung und Durchführung dieser zwei Tage. Demokratie lebt vom Mitmachen!

 

Auf die Plätze – fertig – spenden!

Organisiert von der Schülermitverantwortung des Friedrich-Rückert-Gymnasiums, unter Leitung von StR Martin Wolf, findet alle drei Jahre ein großer Spendenlauf in der abgesperrten Innenstadt von Ebern statt. Dieses Jahr fand der Spendenlauf bzw. der sog. „FRG-LebensLauf“ unter dem Motto „Schritt für Schritt helfen“ statt.

WE ARE PART OF CULTURE

So hieß die Kunstausstellung, die die Schüler des P-Seminars 'VerQUEERte Welt - Ist anders anders?' unter der Leitung von Frau Bördlein und Herrn Kurz im Nürnberger Bahnhof besuchten. Dort wurden sie von dem Initiator der Ausstellung Holger Edmaier - Gründer des Projekts 100% Mensch - durch die Ausstellung geführt. Diese porträtiert über 30 Persönlichkeiten von der Antike bis heute, die unsere Gesellschaft und unsere Kultur nachhaltig geprägt haben. Es sind Menschen dargestellt, die gleichgeschlechtlich geliebt haben bzw. eine gleichgeschlechtliche Thematik haben, z.B. Friedrich II. von Preußen oder Alan Turing, auf dessen Leistung der heutige Computer zurückzuführen ist. Sehr eindrucksvoll wurden den Schülern durch Holger Edmaier dabei Leben und Schicksal dieser Menschen mit einer LGBTTIQ*-Thematik geschildert. Im Februar startet dann die eigentliche Arbeit des Seminars. Auf das Ergebnis darf man gespannt sein.

Alexander Kurz

Das Wandern ist des Schülers Lust!

 

Am Mittwochmorgen herrschte in den Klassenzimmern und der Aula des Friedrich-Rückert-Gymnasiums in Ebern eine ungewöhnliche Stille. Schüler und Lehrer suchte man hier vergeblich; denn an diesem Tag stand das Wandern auf dem Stundenplan der Eberner. An dem fast schon traditionellen Sternwandertag des FRG steuern alle Schülerinnen und Schüler auf verschiedenen Wegen ein gemeinsames Ziel an; in diesem Jahr war es der Sportplatz an der Frauengrundhalle, den die eifrigen Wanderer natürlich erst über „Umwege“ nach einigen Stunden erreichten. Dass diese Art der Bewegung an der - zumindest in den Morgenstunden noch recht frischen - Spätsommerluft hungrig macht, steht außer Frage, doch das Team der Schülermitverantwortung (SMV) kümmerte sich wieder einmal bestens darum, alle mit ausreichend Grillgut, belegten Brötchen und selbstgebackenem Kuchen zu versorgen. Auch die um die Mittagszeit sehr warme Sonne machte den ersten Wandertag des neuen Schuljahrs für alle Beteiligten zu einem schönen Erlebnis.

 

Text: Julia Heß

Bilder: Martin Würstlein

„Du kannst dich sehen lassen!“

 

So lautete das Motto des Gottesdienstes für die Jahrgangsstufen 9-12 zum heutigen Schulanfang am FRG, und auch die erste Vollversammlung des Schuljahres 2018/19 konnte sich durchaus sehen lassen, nahmen an ihr doch neben den bekannten Gesichtern auch alle neuen Fünftklässler teil. Sie gehören mit dem heutigen Tag zur FRG-Schulfamilie und wurden bereits am frühen Morgen durch den Schulleiter Herrn Pöhner, die Unterstufenbetreuerin Frau Hennig, die Leiterin der Tutoren Frau Roeß sowie ihre Klassleiter in Empfang genommen und herzlich willkommen geheißen. Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe neuer Kolleginnen am Eberner Gymnasium, die ebenfalls heute einen aufregenden ersten Tag erlebten.

Letzter Schultag am Friedrich-Rückert-Gymnasium

„Noch einmal stillsitzen und Ohren spitzen!“ – diese Bitte richtete der Schulleiter Martin Pöhner am vergangenen Freitagvormittag an die Schülerinnen und Schüler des Eberner Gymnasiums. Zuvor hatten alle im Abschlussgottesdienst das vergangene Schuljahr Revue passieren lassen. Nach der Vollversammlung in der Aula, die am FRG traditionell am Schuljahresanfang und -ende stattfindet, wurden alle Gymnasiasten mit ihren Zeugnissen in die langersehnten Sommerferien entlassen.

Text: J. Heß

Bilder: Martin Würstlein

Die Vollversammlung in der Aula des Gymnasiums
Die Klassenbesten wurden von Herrn Pöhner geehrt
Verabschiedung der Referendare
Verabschiedung von Frau Gergert und Herrn Eisenhauer
Verabschiedung von Herrn Hein und Herrn Fischer in den Ruhestand
 

Höher, schneller, weiter! Bundesjugendspiele am FRG

Wie in jedem Jahr stand auch diesmal für einen Tag einzig der Sport auf dem Stundenplan aller Gymnasiasten des Eberner Friedrich-Rückert-Gymnasiums. Am vergangenen Freitag fanden sich alle Schülerinnen und Schüler der 5. bis 8. Jahrgangsstufe bei herrlichem Sommerwetter auf dem Sportgelände ein, während die älteren in der Turnhalle in Teams in verschiedenen Ballsportarten gegeneinander antraten. Beim Wurf, Weitsprung und im Sprint konnte dabei jeder Einzelne zeigen, was in ihm steckt! Natürlich standen neben einem gewissen sportlichen Ehrgeiz der Spaß an der Bewegung und das große Miteinander im Vordergrund der Veranstaltung, die von der Sportfachschaft unter der Leitung von Klaus Kasper organisiert und tatkräftig von vielen Lehrkräften des FRG unterstützt wurde.

English breakfast

Lebendiges Lernen darf nicht nur aus Theorie bestehen, und Wissen über andere Länder sollte am besten anschaulich in der Praxis vermittelt werden. Die Frage "Was essen die Briten eigentlich für komische Sachen zum Frühstück?" kann anhand von Bildern und Texten besprochen werden oder … man probiert es einfach aus. Eine Stunde lang durften sich unsere Schüler und Schülerinnen kulinarisch verwöhnen lassen wie wohl sonst nur die Queen. Die Familie Stahl von den Frankenstuben hat für unsere 5. Klassen ein typisches englisches Frühstück zubereitet mit baked beans (weiße Bohnen in Tomatensoße), bacon (Schinkenspeck), Spiegelei, Rührei, kleinen Würstchen, Toast und Orangenmarmelade sowie diversen Säften.

What a delicious meal!

„Die Kraft liegt im Teamgeist!“

So lautete ein Spruch, der am vergangenen Freitag die Strecke durch die Eberner Altstadt säumte und zur Motivation der Läuferinnen und Läufer diente, denn sie waren wieder unterwegs für den guten Zweck: Im Rahmen des 4. FRG-Lebenslaufs, initiiert und organisiert von der SMV des Gymnasiums unter Leitung von Martin Wolf, wurden Hunderte von Gymnasiasten aller Jahrgangsstufen sowie einige ihrer Lehrer an diesem Vormittag zu Läufern. Die eigens dafür gedruckten dunkelroten Shirts beherrschten das Eberner Stadtbild und ließen so manchen Passanten staunen. Das Wetter zeigte sich noch dazu von seiner besten Seite und so brachte nicht nur der Lauf die Teilnehmer ins Schwitzen! In den nächsten Tagen wird sich zeigen, wie viel Geld die diesjährige Großaktion der SMV eingebracht hat, welches sie dann an verschiedene Hilfsprojekte, sowohl vor Ort als auch international, weiterleiten wird.

 

„Ich bin der Sherlock Holmes der SPD“

Mit Inge Aures, der Vizepräsidentin des Bayerischen Landtags, ging unsere Veranstaltungsreihe „Politik trifft Bildung“ in ihre mittlerweile achte Runde. Und es lohnte sich in jeder Hinsicht. Neben kleinen Anekdoten zu unserem Schulleiter, der wie sie aus Kulmbach stammt, konnte sie auch sonst mit ihrer authentischen, erfrischenden und ehrlichen Art beim Publikum, den Schülerinnen und Schülern der Q11, punkten. Dass sie nicht auf den Mund gefallen ist, konnte unser Moderatorenteam Jana Schmitt und Julius Bätz dennoch nicht aus der Ruhe bringen. Gekonnt und souverän leiteten beide durch die Veranstaltung und konnten der Politikerin die eine oder andere interessante Aussage abringen, nicht zuletzt auch kritische Worte gegenüber der eigenen SPD-Spitze in Berlin. Als sich Frau Aures schließlich in Zusammenhang mit ihrer wiederholten Teilnahme an einem Untersuchungsausschuss als „Sherlock Holmes der SPD“ bezeichnete, hatte sie die Lacher auf ihrer Seite. Auch kritischen Nachfragen aus dem Plenum stellte sich die SPD-Politikerin gerne und nahm sich nach der Veranstaltung noch Zeit für einzelne Schülerinnen und Schülern.

Impressionen der Veranstaltung, festgehalten von Rudi Hein und Martin Würstlein

   

Seit Freitag können sie feiern!

Die gesamte Schulfamilie des Friedrich-Rückert-Gymnasiums Ebern gratuliert den diesjährigen Abiturienten und Abiturientinnen ganz herzlich zum erfolgreichen Abschluss ihrer Schullaufbahn! Am Freitag, den 29. Juni, werden sie dann offiziell verabschiedet und bekommen ihr Abschlusszeugnis im Rahmen der Feierstunde überreicht. Am Abend darauf findet der diesjährige Abiball des FRG in der Frauengrundhalle in Ebern statt. Ein Hoch auf euch!