Sie befinden sich hier: FRG-International / Prag-Austausch / 

Austausch mit Prag

 „Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt

- sieh sie dir an!“

(Kurt Tucholsky)

Diesem Leitsatz folgend, können unsere Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 am jährlichen Austausch mit unserer Partnerschule Brána jazyk? teilnehmen, welche zentral im Herzen der Altstadt der tschechischen Hauptstadt Prag gelegen ist. Diese Comenius-Schulpartnerschaft wurde vor nunmehr über 10 Jahren ins Leben gerufen und konnte sich rasch als fester Bestandteil des Fahrtenkonzepts des Friedrich-Rückert-Gymnasiums etablieren.

Unsere tschechischen Partner kommen gewöhnlich in der Adventszeit für fünf Tage nach Ebern, nehmen am Unterricht des Friedrich-Rückert-Gymnasiums teil und lernen darüber hinaus viele unterschiedliche Seiten unserer fränkischen Heimat kennen. Das abwechslungsreiche Besichtigungsprogramm, an dem an einem Tag auch die Eberner Schülerinnen und Schüler teilnehmen, schloss beispielsweise bereits das Erkunden der Städte Coburg, Bamberg, Nürnberg, Bayreuth, Erfurt und Rothenburg ob der Tauber ein, ließ den Gästen jedoch stets auch genügend Raum und Zeit für private Aktivitäten mit ihren Austauschfamilien – für das Hineinspitzen und -schmecken in die fränkische Weihnachtszeit.

Unser fünftägiger Gegenbesuch in der „goldenen Stadt an der Moldau“ findet meist im Frühjahr statt und ermöglicht vielen Schülern unserer ländlichen Gegend erstmals einen echten Einblick ins Großstadtleben.

Auf dem vielfältigen Programm, das von unseren tschechischen Kollegen zusammengestellt wird, stehen natürlich die herausragenden Sehenswürdigkeiten Prags (z. B. die bekannte Karlsbrücke oder die Prager Burg auf dem Hradschin, dem größten geschlossenen Burgareal der Welt), zudem weitere interessante Besichtigungen, beispielsweise von Museen, alteingesessenen Brauereien und Stätten der Glasfabrikation.

Eine Fahrt führte uns bei unserem letzten Besuch zur ehemaligen Garnisonsstadt Theresienstadt, die in trauriger Vergangenheit durch ein Konzentrationslager bekannt wurde. Der Besuch der dortigen Gedenkstätte passte sehr gut zum Geschichtslehrplan der 9. Klassen.

Nicht wenigen Schülern bot der deutsch-tschechische Austausch in den vergangenen Jahren die Möglichkeit, „die Flügel zu spannen und [ohne elterliche Begleitung] anzufangen zu fliegen.“ Begeistert wurde die Zeit genutzt, um gemeinsam mit den Klassenkameraden Neues zu entdecken, die Schönheit der Stadt auf sich wirken zu lassen, sich in Offenheit und Toleranz zu üben und Freundschaften zu schließen, die teilweise bis heute andauern. Für das Ziel eines zusammenwachsenden Europas wird hier somit ein nicht zu unterschätzender Beitrag geleistet.

Im Schuljahr 2018/19, als unser Gymnasium im Schuljahr sein 50-jähriges Bestehen feierte, gab es für unsere Austauschschüler sogar einen feierlichen Empfang im Altstädter Rathaus in Prag – zum Anlass des zehnjährigen Bestehens des Schüleraustausches. Daran sieht man, dass auch von Prager Seite der Austausch sehr positiv gesehen wird. Leider konnten nach dem Besuch der Tschechen im letzten Jahr unsere Schüler coronabedingt nicht den Gegenbesuch nach Prag antreten, was sehr schade war. Aber wir hoffen natürlich, dass so schnell wie möglich ein Fortsetzungskapitel geschrieben werden kann.

Prag – Wir kommen wieder!